Filmkritik «Can You Ever Forgive Me?»

Besondere Situationen erfordern besondere Massnahmen. So wurde aus der Autorin Lee Israel eine meisterhafte Fälscherin, die Dokumente von Prominenten sogar besser verfasste, als sie es je gekonnt hätten.

Bild aus dem Film Can You Ever Forgive Me

Handlung «Can You Ever Forgive Me?»

Lee Israel (Melissa McCarthy) ist eine arbeitslose Schriftstellerin. Sie hat zwar einige Biografien über Prominente geschrieben, doch ihr neuestes Projekt findet bei ihrer Verlegerin keinen Anklang. Sie hat keine Ahnung, wie sie ihre Miete bezahlen, noch ihre kranke Katze versorgen soll. Da entscheidet sie sich schweren Herzens, sich von einem persönlichen Dankensbrief einer Prominenten zu trennen, über die sie eine Biografie verfasst hatte.

Bild aus dem Film Can You Ever Forgive Me

Als sie per Zufall bei ihren Recherchen auf einen Brief stösst, klaut sie ihn und verkauft ihn ebenfalls. Als sie erkennt, wie gross das Interesse an persönlichen Nachrichten von prominenten Persönlichkeiten ist, entschliesst sie sich, die einfach selbst zu verfassen. Irgendwann zieht sie auch ihren einzigen Freund Jack Hock (Richard E. Grant) ins Vertrauen. Nachdem bekannt geworden ist, dass sie gefälschte Ware verkauft hat, übernimmt Jack ihren Part. Doch wie lange können sie dieses Spiel noch weiterspielen? Denn das FBI ist ihnen schon auf der Spur.

Bild aus dem Film Can You Ever Forgive Me

Fazit «Can You Ever Forgive Me?»

Melissa McCarthy spielt hervorragend, wie auch Richard E. Grant, was beiden Oscar-, Golden Globe- und Bafta-Nominierungen einbrachte. Auf die Oscars können sie noch hoffen, aber die Mitstreiter-/innen sind zu stark.

Bild aus dem Film Can You Ever Forgive Me

Die Geschichte von Lee Israel ist faszinierend. Eine Einzelgängerin, mit rauem Ton und ihr ungewöhnlicher Freund Jack Hock, dem sie zu vertrauen beginnt und ihren Plan mitteilt. Schlussendlich wird sie doch von ihm enttäuscht. Es ist krass, wie viele Fälschungen und schlussendlich Diebstähle sie begeht und wie gut sie darin ist. Trotz allem muss ihr Leben sehr einsam gewesen sein, obwohl sie glauben mag, es diesen Wichtigtuern ganz schön gezeigt zu haben. Nur erfüllend ist das nicht, weil es sie doch nicht glücklich gemacht hat. Und die Wichtigtuer nehmen vielleicht nicht einmal allzu grosse Notiz davon.

Besetzung
* Melissa McCarthy als Lee Israel
* Richard E. Grant als Jack Hock
* Dolly Wells als Anna
* Jane Curtin als Marjorie
* Anna Deavere Smith als Elaine

Bilder: © Twentieth Century Fox Film Corporation. All Rights Reserved.


Ähnliche Beiträge

Bild aus dem Film No Way Out

Filmkritik «No Way Out»

Bild aus dem Film Adrift

Filmkritik «Adrift»

No Comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: