Filmkritik «Rocketman»

Elton John: Was für ein musikalisches Ausnahmetalent, dass in so einem einsamen und schüchternen Jungen schlummerte. Ein Film, der zum Mittanzen im Kinosaal einlädt und tief berührt!

Bild aus dem Film Rocketman

Fazit «Rocketman»

Der Film hat mir super gut gefallen! Mir wurde bewusst, wie wenig ich über Elton John wusste. Ich kannte ihn vor allem, vom Soundtrack von «The Lion King». Seine Geschichte hat mich sehr berührt und erinnerte mich zum Teil an Freddie Mercurys, über die ich in «Bohemian Rhapsody» mehr erfahren habe. Dass er so ein grosser Showman war, hat mich komplett umgehauen. Ich meine seine Kostüme waren fantastisch! Die Musik begleitet durch den ganzen Film und es wirkt, als ob zu jedem wichtigen Ereignis, genau das richtige Lied existiert. Manchmal war ich kurz davor, einfach aufzustehen und zu seiner mitreissenden Musik im Kinosaal mitzutanzen.

Bild aus dem Film Rocketman

Dank der Lieder geht der Zuschauer auch nicht niedergeschlagen aus dem Film, sondern beschwingt und mit Hoffnung, weil Elton Johns Geschichte Mut macht! Man muss erst lernen, sich selbst so zu akzeptieren, wie man ist und dass dies völlig in Ordnung ist und man genügt. Elton hat sich dies so sehr gewünscht von seinen Eltern. Manchmal bekommt man diese bedingungslose Liebe nicht, dies bedeutet aber nicht im Umkehrschluss, dass man nicht liebenswert ist! Elton hat seine Liebe gefunden.

Bild aus dem Film Rocketman

Handlung «Rocketman»

Der kleine Reginald Dwight, ist ein zurückhaltender Junge, der sich sehr nach der Liebe seiner Eltern sehnt. Vater Stanley (Steven Mackintosh) lässt sich nur selten blicken und seine Mutter Sheila (Bryce Dallas Howard) ist mit allerlei anderem beschäftigt. Per Zufall entdeckt er sein verborgenes Talent für das Klavierspiel. Gestärkt von seiner Grossmutter Ivy (Gemma Jones) nimmt er das Stipendium an der Londoner Royal Academy of Music an. Bei einem Talentwettbewerb soll er zu Liedtexten von Bernie Taupin (Jamie Bell) Musik komponieren. Daraus entsteht eine Freundschaft, die bis heute anhält.

Bild aus dem Film Rocketman

Dann gelingt ihnen der Durchbruch. Deswegen legt sich Reggie einen Künstlernamen zu und nennt sich fortan Elton John (Taron Egerton). Elton wird als Solokünstler gefeiert und tritt nach England auch im angesagten Troubadour Club in Los Angeles auf. Von da an gibt es kein Bremsen mehr und er wird weltberühmt.

Bild aus dem Film Rocketman

Ähnlich wie Freddie Mercury fällt Elton auf den charmanten Manager John Reid (Richard Madden) rein. Er beginnt ihn auch zu isolieren und demütigt ihn mit anderen Männergeschichten. Zu welchem Zeitpunkt Elton beginnt immer übermässiger zu trinken und Drogen zunehmen, ist nicht ganz klar. An einem gewissen Punkt erkennt er aber, dass er ein schwerwiegendes Problem hat und wenn er nicht komplett abstürzen will, dringend etwas ändern muss. Schafft er es seine Sucht zu meistern? Was wird aus dem grossen Künstler?

Bild aus dem Film Rocketman

Besetzung
* Taron Egerton als Elton John
* Jamie Bell als Bernie Taupin
* Richard Madden als John Reid
* Bryce Dallas Howard als Sheila Eileen
* Gemma Jones als Ivyn
* Steven Mackintosh als Stanley

Bilder: © 2019 Paramount Pictures. All Rights Reserved.


Ähnliche Beiträge

Bild aus dem Film No Way Out

Filmkritik «No Way Out»

Bild aus dem Film Adrift

Filmkritik «Adrift»

No Comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: