Filmkritik «Ailos Reise»

Begleite das kleine Rentierbaby Ailo auf seiner ersten Reise durch seine Heimat Lappland.

Bild aus dem Film Handlung «Ailos Reise

Handlung «Ailos Reise»

Von Geburt sieht man den kleinen Ailo durch Lappland wandern mit seiner Mutter und der Herde. Während der Schnee zu tauen beginnt, trifft das kleine Rentier auf viele andere Tiere und wohl das grösste und böseste Raubtier überhaupt – den Menschen. Trotz einiger brenzliger Situationen meistert Ailo jede Herausforderung, überquert reissende Flüsse und hängt hungrige Wölfe ab.

Bild aus dem Film Ailos Reise

Bis zum Winteranfang wächst sein Geweih immer mehr und die Herde zieht wieder in die Berge, wo der eisige Wind die Flechten frei legt, damit die Rentiere etwas zu essen haben.

Bild aus dem Film Handlung «Ailos Reise

Fazit «Ailos Reise»

Tierdokumentationen gefallen mir besonders gut. Ich bin sehr froh darüber, dass Anke Engelke nur die Erzählerin ist und nicht allen Tieren eine Stimme gegeben wurde.

Der Zuschauer erfährt nicht nur einiges über die Rentiere und ihr Leben in Lappland, sondern auch über die anderen Tiere und deren Leben. Ein sehr informativer Film für gross und klein.

Bild aus dem Film Ailos Reise

Sprecherin
* Anke Engelke

Bilder: © Ascot Elite Entertainment Group. All Rights Reserved.


Ähnliche Beiträge

Bild aus dem Film No Way Out

Filmkritik «No Way Out»

Bild aus dem Film Adrift

Filmkritik «Adrift»

No Comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: