Filmkritik «Le Mans 66»

Aufheulende Motoren, Vibration und das Spüren des Fahrtwinds im Haar – da würde man am liebsten gleich selbstfahren, als nur vom Kinosessel zuzuschauen!

Bild aus dem Film Le Mans 66

Fazit «Le Mans 66»

Es macht so viel Spass Shelby und Miles beim Tüfteln und Fahren zuzuschauen. Mit der passenden Musik von Elvis‘ Lied «Polk Salad Annie» wird der Zuschauer richtig in die Welt der schnellen Flitzer gesogen. Wer Autos liebt und hohe Geschwindigkeit wird an diesem Film viel Freude haben. Schön zu sehen ist auch die Vater-Sohn-Beziehung von Ken und Peter. Der Film zeigt nicht nur die Erfolge, sondern auch wie die Protagonisten mit Niederlagen und Intrigen umgehen, und nicht daran zerbrechen.

Bild aus dem Film Le Mans 66

Am liebsten wäre ich gleich eine Runde mitgefahren! Mich nimmt ja wunder, wie viel Matt und Christian selber gefahren sind und wer der schnellere Fahrer war. 😉

Handlung «Le Mans 66»

Carroll Shelby (Matt Damon), der erste Amerikaner, der das berüchtigte Rennen in Le Mans gewann, muss seinen Traumberuf als Rennfahrer an den Nagel hängen. Er macht das Beste daraus, in dem er anfängt Sportwagen zu entwickeln. Währenddessen kämpft Ford mit seinem langweiligen Image. Als der Kauf von Ferrari ins Wasser fällt, beschliessen Henry Ford II (Tracy Letts) und seine Mitarbeiter einfach selbst einen Rennwagen zu entwerfen, mit dem sie es Ferrari so richtig zeigen können.

Bild aus dem Film Le Mans 66

Wer passt da nicht besser als Shelby, der es den Italiener ja schon einmal gezeigt hat. Dieser will aber keinen anderen Fahrer als seinen Freund Ken Miles (Christian Bale). Auf der Rennstrecke ist sein Übermut auch gefragt, nur im Zwischenmenschlichenbereich kommt seine direkte Art nicht immer gut an. So verscherzt er es sich mit Leo Beebe (Josh Lucas), dem frischgekührten Verantwortlichen für das Rennfahrerteam. Aufgrund seiner Machtposition nutzt Beebe jede Gelegenheit um Miles zu torpedieren und schadet so auch Ford.

Bild aus dem Film Le Mans 66

Shelby bietet Beebe die Stirn und schafft es Miles wieder als Fahrer zu engagieren. So gewinnt er das Rennen in Daytona und Sebring und startet in Le Mans 1966. Gewinnt er das Monsterrennen von 24 Stunden in Frankreich?

Bild aus dem Film Le Mans 66

Besetzung
* Matt Damon als Carroll Shelby
* Christian Bale als Ken Miles
* Caitriona Balfe als Mollie Miles
* Jon Bernthal als Lee Iacocca
* Tracy Letts als Henry Ford II
* Josh Lucas als Leo Beebe
* Remo Girone als Enzo Ferrari
* Noah Jupe als Peter Miles
* Ray McKinnon als Phil Remington

Bilder: © 2019 Twentieth Century Fox Film Corporation. All Rights Reserved.


Ähnliche Beiträge

Bild aus dem Film Aladdin

Filmkritik «Aladdin»

Bild aus dem Film Spider-Man: Far From Home

Filmkritik «Spider-Man: Far From Home»

No Comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: